Aktuelles

Zu allen Veranstaltungen der ASH sind Gäste herzlich willkommen! Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, melde sich bitte bei den jeweiligen Kontaktadressen!

Unsere Termine stehen unter Vorbehalt der Regelungen zum Gesundheitsschutz!

5. September 2020, 10-13 Uhr: Exkursion in die Gipskarstlandschaft im Südharz

Die ursprünglich für den 6. Juni vorgesehene Exkursion der Fachgruppe Geographie und Landeskunde in die Gipskarstlandschaft Südharz ist aufgrund der Corona-Pandemie auf den 5. September verschoben, so der Fachgruppensprecher Prof. Ulrich Harteisen.
Im Rahmen der geographisch-landeskundlichen Exkursion werden die Teilnehmer von Ellrich (Thüringen) über die ehemalige deutsch-deutsche Grenze (Grünes Band) durch das „Himmelreich“ mit mächtigen alten Buchen zum ehemaligen Zisterzienserkloster Walkenried wandern. Die Themen entlang der Wanderroute sind vielfältig: Phänomene des Gipskarstes, Abbau und Nutzung des Rohstoffes Gips, Waldnaturschutz, Eisenbahngeschichte, Kulturlandschaftsgestaltung durch die Zisterzienser u. a. Die Exkursion wird in Kooperation mit dem Geologen Firouz Vladi, Experte für den Harzer Gipskarst, durchgeführt, der vor Ort die Exkursionsleitung übernehmen wird. Zum Abschluss besteht in Walkenried die Möglichkeit zum Besuch des Klostercafés.
Treffpunkt zur etwa dreistündigen Wanderung ist um 10.00 Uhr am Bahnhof Ellrich. An- und Abreise sind sehr gut mit der Bahn möglich (u. a. ab Göttingen, Nörten-Hardenberg, Northeim, Katlenburg, Herzberg), alternativ könnten Fahrgemeinschaften nach Ellrich gebildet werden. Die Rückfahrt erfolgt dann mit der Bahn nach Ellrich (stündlich).

26. September 2020, 13.45 Uhr: Exkursion zur Burg Adelebsen am 26. September 2020

Die beiden Fachgruppen Geschichte sowie Bauerhaltung und Denkmalpflege bieten diese Exkursion gemeinsam an. Die Teilnehmer erhalten einen exklusiven Einblick in nur mit Führung (ca. 90 Minuten) zu besichtigende Teile der Burganlage. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, das Gesehene bei einem Kaffee im Ort zu verdauen.
Die Burg Adelebsen ist ein beeindruckendes Baudenkmal aus dem 14. Jahrhundert. Markant ist ihr massiger mittelalterlicher Turm. Nach Beschädigungen im 15. und 17. Jahrhundert wurde die Burganlage immer wieder auf-, aus- und umgebaut, bis sie in der Mitte des 18. Jahrhunderts mit neu angelegten Gärten und Nebengebäuden als Schloss bezeichnet werden kann. Ihren guten Erhaltungszustand verdanken die Gebäude ihrer durchgehenden Nutzung bis ins 20. Jahrhundert. Hier residierten bis ins 19. Jahrhundert die Herren von Adelebsen. Heute wird die Anlage von der Stiftung Burg Adelebsen verwaltet.
Treffpunkt ist um 13:45 Uhr an der Katholischen Kirche oben am Burgtor (Zufahrt über Burgstraße, dort auch Parkmöglichkeiten). Wir bitten um Anmeldung bis zum 19. September bei Heike Grobis unter E-Mail heike.grobis@freenet.de oder Telefon 0 55 22/7 51 79 oder Niels Petersen unter Niels.Petersen@phil.uni-goettingen.de oder Telefon 0551/39 24348. Vielleicht ergeben sich Fahrgemeinschaften mit PKW oder Bahn. Fragen Sie gern bei Herrn Petersen nach.

07. November 2020: Herbsttagung und Jahreshauptversammlung

Nachdem die Frühjahrstagung aufgrund der Corona-Situation ausgefallen ist, findet die Herbsttagung in verkürztem Umfang von 10 bis 13 Uhr statt. Das Jugendgästehaus Northeim bietet unter den geforderten Bedingungen genügend Platz für die Teilnehmer. Auf Kaffeepause und Mittagessen wird aus hygienetechnischen Gründen verzichtet.
Trotz allem lädt die ASH an diesem Tag zu zwei interessanten Vorträgen ein: Tobias Uhlig referiert aus archäologischer Perspektive über Römische Münzen in Südniedersachsen und Maria Baalmann stellt Kirchenbücher als Quelle für eine Hofgeschichte über acht Generationen vor.

Wegen der besseren Vorbereitung erbittet der Vorstand diesmal eine verbindliche Anmeldung zur Tagung bei Dr. Gudrun Pischke, E-Mail: dr.pischke@gmx.de oder Telefon: 055 93/ 93 73 67.

Landwirtschaft nach 1945 und Übergang zur heutigen Agrarwirtschaft

Die Fachgruppe Volkskunde der ASH führt eine Zeitzeugenbefragung zu Veränderungen in der Landwirtschaft nach 1945 durch. Befragt werden Zeitzeugen, die einen unmittelbaren Bezug zur Landwirtschaft hatten. Wer würde mit uns Landwirte aus Voll- oder Nebenerwerbsbetrieben befragen, die die Zeit der Ablösung der Arbeit mit Pferden durch die mit Traktoren noch selber erlebt haben. Gern können alle interessierten (auch ehemaligen) Landwirte den Fragebogen auszufüllen. Falls Sie Hilfe benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Ziel und Zweck dieser Befragung ist die Dokumentation der geschichtlich entscheidenden Phase der Modernisierung und Technisierung der Landwirtschaft aus Sicht der Zeitzeugen. Den Fragebogen finden sie hier: Fragebogen

Herr Könecke hat einen weiteren Fragebogen entwickelt, der die Entwicklung in den einzelnen Dörfern abfragt.

Der Fragebogen kann bei ihm angefragt oder über den Link unter diesem Text heruntergeladen werden. Die Fachgruppe wünscht sich, dass möglichst viele Dörfer an der Befragung teilnehmen.

Fragebogen zur Entwicklung einzelner Dörfer

Die Fachgruppe sucht weiter für die Dokumentation Tagebuchaufzeichnungen, Fotos oder andere Dokumente aus der Landwirtschaft.

Wir freuen uns über jede Zuschrift.

Kontakt: Dr. Gerald Könecke, Tel.: 05503 91171, Mail: gerald.koenecke@t-online.de

Jahresbericht der ASH im Northeimer Jahrbuch 2012

Jahresbericht der ASH im Northeimer Jahrbuch 2013

Jahresbericht der ASH im Northeimer Jahrbuch 2014

Jahresbericht der ASH im Northeimer Jahrbuch 2015

Jahresbericht der ASH im Northeimer Jahrbuch 2016

Jahresbericht der ASH im Northeimer Jahrbuch 2017

Jahresbericht der ASH im Northeimer Jahrbuch 2018

Fotos vom 90jährigen Jubiläum 2019

Fotos von dem Rundgang in Hammenstedt

Fotos von der Vorstandssitzung in Esebeck

Fotos von der Exkursion zum Kloster Walkenried

Fotos von der Exkursion zur Oberharzer Wasserwirtschaft

Fotos von der Exkursion nach Fredelsloh

Fotos von den Vorstandswahlen 2012

Fotos vom 75-jährigen Jubiläum (2004)

Heimat- und Museumsverein für Northeim und Umgebung e.V.